Festivalinfo

Seit 1991 bewegt das Straßentheaterfestival „Bildstörung“ in Detmold die Menschen und „stört“ im zweijährigen Rhythmus das gewohnte Bild der Stadt. Die wachsende Begeisterung des Publikums für das Theater im Öffentlichen Raum veranlasste das KulturTeam der Stadt Detmold in den Jahren zwischen den Festivals mit „Movements“ die Stadt im Sommer mit Tanz im öffentlichen Raum zu füllen.

Jedes Festival ist geprägt von großartigen Künstler*innen, Theaterproduktionen, Performances, Installationen und einem einzigartigen Publikum, das sich neugierig und offen auch auf Produktionen einlässt, die sich kritisch mit Individuum und Gesellschaft auseinandersetzen.

Folgen:

facebook-circular-logo
instagram

Organisation

Veranstaltungsorganisation: Stadt Detmold, FB 8 – Kultur, Tourismus, Marketing und Bildungseinrichtungen
Fachbereichsleitung: Dörte Pieper
Gesamtorganisation: KulturTeam der Stadt Detmold, Teamleitung Corinna Rox
Konzeption, Künstlerische Leitung: Sabine Kuhfuß
Projekt- und Produktionsmanagement, Organisation, PR:  Marie Claire Anlauf, Roland Dettmar, Tamara Funk, Colya Goh, Miriam Gottschalk, Sabine Kuhfuss, Torsten Rimkus, Corinna Rox, Amelie Thielemann
Gestaltung, Satz und Layout: Susann Ehrig
Webseitenprogrammierung: grossmann.media

Hangar 21 – Produktionszentrum für Darstellende und Bildende Kunst in Detmold

Der „Hangar 21“ ist ein ehemaliger Hubschrauberhangar der britischen Armee, der als regionales Expo-Projekt im Jahr 2000 mit finanzieller Unterstützung des Landes NRW zu einem Kunstdrachenmuseum umgebaut wurde.

Heute nutzt das KulturTeam der Stadt Detmold die Halle als Produktionsort für internationale Straßentheater-Produktionen. Im Zusammenhang mit der zweijährig stattfindenden “Bildstörung” steht der Hangar 21 Gruppen zur Verfügung, um neue hybride Kunstformen innovativ in einem spartenübergreifenden, interdisziplinären Zusammenspiel unterschiedlicher Kunstformen weiterzuentwickeln.
Seit ihrem Einzug 2013 residiert die deutsch-französische Gruppe TheatreFragile regelmäßig in den Räumlichkeiten des Hangar 21. Interessierte, bekommen so immer wieder die Möglichkeit eines Einblicks in die Prozesse eines Straßentheaterensembles. Das beim Straßentheaterfestival 2014 in Detmold präsentierte Stück „OUT OF BOUNDS, GehSchichten eines Stadtteils“ ist das Ergebnis, einer intensiven Erarbeitung in enger Zusammenarbeit mit der ansässigen Bevölkerung vor Ort.

Die Räumlichkeiten des Hangar 21 bieten die einzigartige Chance, großformatige Produktionen wetterunabhängig in einer Halle (Haupthalle mit ca. 2.200 m² zzgl. Nebenräume und Außenflächen) künstlerisch zu erarbeiten und zu proben.

www.hangar-21.eu