BILDSTÖRUNG 2020: ABGESAGT! VERSCHOBEN?

BILDSTÖRUNG 2020: ABGESAGT! VERSCHOBEN?

Mit großem Bedauern haben wir die Entscheidung getroffen, das Straßentheaterfestival BILDSTÖRUNG 2020 angesichts der Pandemie durch den Corona-Virus abzusagen.

Das Festival BILDSTÖRUNG bringt Zehntausende Menschen in Detmold zusammen, um Theater zu erleben, Kultur zu genießen und sich zu begegnen.
Es bricht uns das Herz, dass wir nach langfristiger und intensiver Planungs- und Vorbereitungszeit das Programm mit wunderbaren und großartigen Künstler*innen im Jahr 2020 nicht zeigen können. Die Gesundheit unserer Zuschauer*innen, Künstler*innen und Mitarbeiter*innen steht im Mittelpunkt, so dass es unmöglich sein wird, das Festival Ende Mai durchzuführen.

Die aktuellen Bestimmungen zum internationalen Reiseverkehr, Grenzschließungen, Einschränkung der öffentlichen Versammlungsmöglichkeiten sowie die Nichtdurchführbarkeit von Proben machen es unmöglich, die 30 Produktionen von fast 100 Künstler*innen aus 2 Kontinenten und 8 Ländern verantwortungsvoll und angemessen vorzubereiten und umzusetzen. Sowohl die Proben der nationalen als auch der internationalen Kompagnien sind auf nicht absehbare Zeit durch das Kontaktverbot ausgesetzt.

Wir bedanken uns bei den Künstler*innen, die schon jetzt ihre Stücke für das Festival entwickelt und geprobt haben, bei den Unterstützer*innen und Förderern, die so viel Vertrauen in die künstlerische Qualität des Festivals haben, bei den Mitarbeiter*innen, die sich mit ihrer Zeit und ihrem Engagement für die Durchführung des Festivals zur Verfügung gestellt haben. Vor allem aber Danke! an unser Publikum, das sich, wie wir, auf das diesjährige Festival sehr gefreut hat.

Wir wissen, um die Bedeutung des Festivals sowohl in der lokalen Kultur als auch in der internationalen künstlerischen Gemeinschaft und wir werden in dieser schwierigen Zeit unseren Teil zur Unterstützung der Kultur beitragen. In den kommenden Wochen werden wir uns ansehen, wie wir dieses gestalten können. Wir arbeiten daran, das Programm des diesjährigen Festivals in das Jahr 2021 verschieben zu können; mehr dazu in den nächsten Wochen. Damit möchten wir ein Zeichen für eine positive, weltoffene und solidarische Zukunft geben.

Als demokratische Gesellschaft sind wir auf gesellschaftliches Miteinander, gemeinsames Erleben von Kultur und den öffentlichen Raum angewiesen. Bitte haben Sie Geduld, wir sehen uns alle  bald wieder!

Keine Kommentare

Antwort verfassen